Ludwig feiert 60

„Das habe ich seit fünf Jahren so hingetimet“, sagt er. Kreuzer L 60ma 03 00 009Eigentlich wollte er pünktlich zu seinem Runden im September 2015 beim Freundschaftsmarathon Amberg‑Weiden starten, was allerdings nicht klappte. Nun holte er das Läufer-Jubiläum nach: beim Metropol-Marathonin Fürth. Nach 3:58 Stunden kam er im Ziel an – und auch das war „genau hingetimet“: „Ich wollte unter vier Stunden bleiben.“ Quälen musste er sich dabei nicht. „Meine Frau sagte, ich wäre noch nie so ausgeruht von einem Marathon heimgekommen.“ Und schon zwei Tage später trat er wieder zum Lauftraining beim Turnerbund an.
Ludwig absolviert seit Anfang der 90er Jahre Marathons, bisher drei oder vier im Jahr. Zu seine schönsten zählt er: „New York, Beirut, Lissabon, Paris, Florenz, Venedig, Prag – und Boston, trotz des Bombenanschlags.
Seiner Frau musste er jetzt versprechen, kürzer zu treten – und nur noch einmal jährlich über die 42,2-Kilometer-Distanz zu gehen. Ein großes Ziel hat der 60-Jährige noch: den London-Marathon. „Vielleicht nächstes Jahr. Dann wäre er bei den fünf größten der Welt gelaufen.“
Mit dabei in Fürth waren auch Jürgen Steiner von der DJK-Weiden, der als gesamt 3 und Sieger der AK-50 die Marathonstrecke wieder unter 3 Std. in 2:52 meisterte. Sieger wurde Marco Schwabl aus Kassel in 2:40 Std.
Auf der ebenfalls angebotenen Halbmarathonstrecke konnte Georg Koller in 1:28 den 6. Platz seiner Altersklasse belegen, Siegfried Bühner probierte ebenfalls die 21 Km und erreichte nach 1:51 als 4. seiner AK das Ziel. Für die Frauen des TB hielt Monika Kraus die Fahnen hoch und finishte in 1:58 Std.

Wer beim nächsten Metropolmarathon in Fürth an den Start gehen möchte, sollte sich das Wochenende 24. und 25. Juni 2017 vormerken, denn dann findet die Neuauflage - erstmals im Südstadtpark - statt. Online-Anmeldungen sind ab Oktober möglich.