TB Triathleten und Radfahrer unterwegs

Ironman 70-3 in Zell am See
Auch dieses Jahr überzeugte der 32. Triathlon Wettbewerb durch sein Ambiente, inmitten einer intakten Natur, rund um den Zeller See und den anliegenden Gemeinden. Geschwommen wird im kristallklaren Wasser des Zeller Sees, danach führt die Radstrecke über Bruck nach Kaprun, die Triathleten erklimmen dort die "Bergwertung",

umrunden den Wendepunkt und radeln dann anschließend wieder Richtung Zell am See. Gelaufen wird ebenfalls direkt am See.

Vom TB nahmen nahezu spontan und erstmalig Holger und Uli Räth teil, die damit gleich einen Familienausflug verknüpften.

Uli erreichte das Ziel als 11 von 177 TN in seiner AK und einer Endzeit von 4:58 Std. nach 32 Min. stieg er aufs Rad und bewältigte die Rad-Strecke in 2:37 Std. Beim Laufen musste Uli dann erkennen, dass ein Ironman 70-3 auch seine Gesetze und Grenzen hat, er schaffte aber den Halbmarathon in 1:39 Std.

Holger erging es ähnlich. Mit 35 Min beim Schwimmen, aber am Rad mit knapp 3 Stunden und 2:10 Std. beim Laufen half nur noch der Wille den Ironman zu beenden und es gelang ihm mit der guten Zeit von 5:47 Std. und Platz 112 in seiner mit über 900 TN starken Altersklasse.

Sieger wurde Steger Thomas aus Österreich, kurz vor Frederic Funk aus Deutschland in 3:55 Std.

Auch Stephan Thesing findet immer mehr Gefallen an der Disziplin Triathlon
An der holländischen Grenze in Borken war bei 19 Grad und bewölktem immer wieder regnerischen Wetter Stephan Thesing beim Kurztriathlon am 17. August 2019 am Start. Neoverbot war aufgehoben worden und so startet 140 Teilnehmer über 600 m Schwimmen, 28 km Rad und 7,5 km Laufen. Mit 1:52:48 finishte Stephan Thesing als 110 von 140 Teilnehmern.

Beim Supersprint-Triathlon am 8. September 2019 am Steinberger See erkämpfte sich Stephan Thesing nach 300m Schwimmen, 14 km Rad und 3 km Laufen in 54:08 im Gesamtwettbewerb den 15. von insgesamt 55 Teilnehmern und in seiner Altersklasse M Senioren 3 sogar Platz 2.

 

Uli Räth verpasst das Siegerpodest um Sekunden, denkbar knapp
Bei hochsommerlichen Temperaturen fand zwei Wochen nach dem Eschenbacher Triathlon der 32. Pressather Triathlon statt und es war wieder eine Veranstaltung, die hervorragend organisiert war und das familiäre Flair jeder spüren konnte. Der TB Weiden war mit Uli Räth und Stephan Thesing vertreten und sie schlugen sich auf ganz unterschiedlichen Leistungsniveaus beide sehr gut.
Während der 20-järige Uli Räth den Podestplatz im Gesamtklassement nur knapp als Vierter verpasste (01:09:37 und damit nur 8 Sekunden an Platz drei vorbei), konnte er mit seiner Leistung dennoch sehr zufrieden sein.
Das konnte ebenso Stephan Thesing, der sich im Schwimmen deutlich leichter tat als noch in Eschenbach und auf dem Rad und beim Laufen noch über 25 Plätze gut machte und letztlich als 53. im Gesamtklassement mit 1:32:57 finishte.

Weitere Eindrücke unter https://djkpressath.de/triathlon/

Nach Nittenau  fand  am 6.7. in Eschenbach der 28. Volkstriathlon statt.

Natürlich waren wieder viele Weidener Sportler /innen am Rußweiher vertreten, um die 500m zu schwimmen, 25 km auf am Rad fahren und 5 km rund um den See zu laufen. Start war um 14 Uhr mit dem  üblichen Hauen und Stechen auf der gut 500m langen, durch 2 Bojen abgesteckten Schwimmstrecke im Rußweiher.

Danach kam der Wechsel aufs Rad entlang dem Rußweiher in Richtung Holzmühle, an der Kreuzung rechts ab nach Tremmersdorf zum Wendepunkt und wieder zurück zum Start. Diese Runde war zwei Mal mit viel Gegenwind zu bewältigen.
Unter bewölkten windigen, aber doch sehr warmen Wetterbedingungen ging es zum Schluss noch auf die 5 km Runde um den See mit einem anspruchsvollen Anstieg  über die Brücke der  B-470.
Schnellster Einzelstarter war Markus Schattner aus Roth vor Rouven Oeckl vom CIS Amberg und Patrick Rode aus Regensburg, alle unter 1:10 Std.
Die TBler reihten sich weiter hinten ein, schnellster war Holger Räth mit gut 1:20 vor Sabine Zierock in 1:25, dann Klaus Meier mit 1:30, vor Stefan Thesing, der, obwohl er nach dem Schwimmen noch als letzter aus dem Wasser kam, auf dem Rad 12 Plätze gut machen konnte und mit 1:34 finishte.
In der Staffelwertung konnte für den TB Uli Räth wieder überzeugen, genau wie die Schlussläuferin Christine Helgert, die einige Plätzte gut machen konnten.
Eschenbach war wieder ein gelungener Wettkampf, mit dem bekannt guten Engagement aller Helfer  des Veranstalters.

 

Am Sonntag den 30.6 fand der 29. Regental-Triathlon Nittenau statt.

Während die Triathlonmeisterschaft in Frankfurt voll im Gange war startete um 10 Uhr im Freibad in Nittenau auf einer 25m Bahn die ersten Triathleten zum Schwimmen über 400m. Im Rhythmus von 15 Minuten wurden weitere 3 Gruppen gestartet, so dass 100 Einzelstarter und 10 Staffeln auf den Weg geschickt werden konnten.
Die gut 20 km lange Radstrecke führte hoch hinaus, so dass man einen schönen weiten Blick über das Umland hatte. Trotz der inzwischen gestiegen Temperaturen verlief das gut organisierte Radrennen unfallfrei.
Dann ging es auf die 5 Km lange Pendelstrecke am Regen entlang, kaum vor der Sonne mit Bäumen oder Sträuchern geschützt.
Auch hier erreichten alle wohlbehalten in der Mittagshitze von knapp über 34 Grad das Ziel.
Die Radsportabteilung und der ganze TSV Nittenau lieferten eine gut organisierte Veranstaltung mit viel Drumherum und einer unterhaltsamen Siegerehrung.
Sieger wurde bei den Herren Korbinian Lehner vom TSV Bernhardswald mit 1:02:30 Std, vor dem aus Weiden stammenden und auch für den TB startenden Markus Legat in 1:03:12. Klaus Meier benötigte für die gleiche Distanz 1:22.

Nächsten Samstag findet der 28. Eschenbacher Volkstriathlon statt, eine beliebte Herausforderung für Jedermann und Frau die schwimmen, radeln und laufen kann. Natürlich sind auch hier Staffeln möglich.